Mein Kind aktiv im Netz

Vor allem die Mädchen in Jacobs Klasse sind neuerdings auch bei WhatsApp. Er selbst hat sich das mal bei einem Kumpel angesehen, findet es aber irgendwie langweilig. Wenn er online ist, schaut er sich eigentlich am liebsten witzige Videos an und spielt auf spielaffe.de – manchmal auch noch auf blinde-kuh.de. Wobei er Blinde Kuh immer kindischer findet. Lara findet Spiele insgesamt peinlich. Jakob denkt:“ Soll sie doch meinen, was sie will!“ Was Jacob mittlerweile richtig zu nerven beginnt sind Mama und Papa. Ständig wollen sie wissen, was er im Netz macht. Er ist doch kein Baby mehr!

Das Internet ist für Kinder und Jugendliche ein bedeutender Ort. Bereits mit sechs Jahren ist jedes vierte Kind online unterwegs (KIM Studie 2012). Bis zum Alter von acht Jahren verstehen die meisten Mädchen und Jungen das Netz jedoch eher als geschlossenen Spielplatz, den sie vor allem mit ihren Eltern beziehungsweise älteren Geschwistern aufsuchen. Mit neun Jahren beginnen Kinder die Struktur des Internets zu erfahren und zu begreifen. Sie bewegen sich immer eigenständiger und werden somit vor unterschiedliche Herausforderungen gestellt.